Für Schulen

Wir bieten Grundschulen (3./4. Klasse), weiterführenden Schulen (Sekundarstufe I) und unabhängigen Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, authentische Vertreter der Weltreligionen zu sich in den Unterricht einzuladen. Die Priester zeigen den Kindern und Jugendlichen, dass ein friedvolles Miteinander möglich ist.

Wir gestalten gemeinsam mit Ihnen Ihr Friedensprojekt, dessen Highlight ein Besuch von fünf Religionsvertretern ist. Wir organisieren den Besuch der Religionsvertreter an einem Tag und sind an weiteren Tagen bei Ihnen vor Ort. Ziel ist es, gemeinsam mit den Kindern die Weltreligionen zu erfahren und entdecken.

Mit Hilfe eines didaktischen Baukastensystems stellen wir die Weltreligionen in den Vordergrund: das Christentum, das Judentum, den Islam, den Hinduismus und den Buddhismus. Wir arbeiten projekt- und handlungsorientiert, beispielsweise mit Forscherkisten und -aufträgen und Wandzeitungen und nutzen kooperative Lernformen. Es ist uns wichtig, die Inhalte möglichst fächerübergreifend zu gestalten. Die Kinder werden zu kleinen Religionsdetektiven, die gemeinsam die Unterschiede, aber vor allem die Gemeinsamkeiten zwischen den Weltreligionen aufdecken. Wir möchten zeigen, dass ein friedvolles Leben miteinander möglich ist.

Mit unseren Friedensprojekten erfüllen wir Kriterien des Kerncurriculums Niedersachsens und anderer Bundesländer. Ganz konkret sollen Schüler/innen inhaltsbezogene Kompetenzbereiche mit den Leitfragen wie „Nach Gott fragen“, „Nach dem Menschen fragen“ und „Nach Religionen fragen“ entwickeln. Im Kerncurriculum Niedersachsen steht weiterhin: „Die Schüler lernen, Menschen anderer Religionen in Offenheit zu begegnen.“ Es besagt, dass Schüler/innen Verbindendes und Trennendes der Religionen benennen und ein Verständnis entwickeln sollen, dass sich Menschen aus religiösen Gründen anders verhalten.

Unser Verein finanziert sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden und wird vor allem durch unsere ehrenamtlichen Helfer/innen möglich gemacht, die die Projektwochen organisieren und begleiten. Wir bitten zudem die Schulen um einen Kostenbeitrag in Höhe von 2,00 Euro pro Kind.

Sie haben Interesse daran, gemeinsam mit uns eine Projektwoche für Ihre Schüler/innen auf die Beine zu stellen? Wunderbar, wir freuen uns! Gerne kommen wir vorbei und sprechen mit Ihnen über die konkrete Umsetzung des Projektes an Ihrer Schule. Kontaktieren Sie Isabelle Behrend unter behrend@hosfriedensarbeit.de

Für Religionsvertreter

Sind Sie selbst Vertreter einer Religion und haben eine vorbildliche Stellung in Ihrer Gemeinde? Dann lesen Sie gerne hier weiter.

Mitmachen

Es gibt zwei Möglichkeiten, uns zu unterstützen: als ehrenamtlicher Helfer/in oder als Spender/in.